Oberflächliche und kleinere Verletzungen, die nicht zu stark bluten, können in der Regel selbst versorgt werden. In Erste-Hilfe-Sets oder der Reiseapotheke findet sich oft alles was man für eine Wundversorgung braucht.

ACHTUNG: Haben Sie noch ausreichenden Tetanusschutz ?!

Auch Bagatellverletzungen können Eintrittspforten für Tetanuserreger oder -sporen sein und sollten Anlass bieten, dass der behandelnde Arzt den aktuellen Tetanus-Impfschutz überprüft. Die Tetanus-Immunprophylaxe ist im Bedarfsfall unverzüglich durchzuführen (Robert Koch-Institut Epidemiologisches Bulletin Nr. 34).

Wer braucht eine Tetanusimpfung?

  • Falls noch keine vollständige Impfung erfolgt ist

  • Bei kleinen Wunden falls die letzte Impfung mehr als 10 Jahre zurück liegt

  • Bei grösseren verschmutzten Wunden falls die letzte Impfung mehr als 5 Jahre zurück liegt
impfung

Tipps zur Wundversorgung

  • Wunde nicht mit den Fingern berühren, Tragen von Einmalhandschuhen
  • Wunde reinigen, gründlich mit lauwarmem Leitungswasser (möglichst Trinkwasser!) abspülen, ggf mit sterilen Kompressen mechanisch helfen.
  • Wunde gut desinfizieren: Tragen Sie gleich nach der Wundreinigung ein Wunddesinfektionsmittel auf.
  • Wunde verbinden. Sterile Pflaster oder bei größeren Verletzungen Wundkompressen.
  • Wunde beobachten: Die Verbände sollten täglich gewechselt werden. Heilt die Wunde gut? Das sollten Sie im Blick behalten und im Zweifel sofort medizinischen Rat einholen. Zeichen einer drohenden Infektion oder Heilungsstörungen sind: zunehmende Schmerzen, zunehmende Schwellung, zunehmende Rötung, zunehmende Sekretion (Eiter).

Im Zweifel sollten sie einen Arzt aufsuchen, insbesondere bei:

  • Tiefen, klaffenden Wunden

  • Stark blutenden Wunden

  • Unklaren Verletzungen tieferer Strukturen

  • Gefühlsstörungen/Taubheit um die Wunde/Finger

  • An Ellenbogen und Knie Mitbeteiligung von Schleimbeuteln (Infektionsrisiko)

  • Fremdkörper stecken tiefer in der Wunde (bspw. Seeigelverletzungen)

  • Tiefer sitzende Fremdkörper/Splitter nicht herausziehen! Überlassen Sie das dem Arzt. Beim Herausziehen könnte es noch stärker bluten. Decken Sie die Verletzung behutsam mit einem sterilen Verband ab und wenden Sie sich an einen Arzt.