Die Planung der genauen Prothesenimplantation erfolgt anhand von Röntgenbildern der Hüfte und durch ein spezielles Computerprogramm. Hierdurch kann die OP am Computer durchgespielt werden, so dass bereits vor der OP auf etwaige individuelle Besonderheiten eingegangen werden kann. Damit wir uns ein umfassendes Bild von ihrem medizinischen Zustand machen können, ist es wichtig, dass sie uns medizinische Unterlagen zu Begleiterkrankungen und etwaigen vorherigen Operationen mitbringen.

Folgende wichtige Punkte müssen vor einer OP erfolgen:

  • Ausführliche klinische Untersuchung und Beratungsgespräch inkl. aktueller Röntgendiagnostik

  • Aktuelle Laboruntersuchungen

  • Elektrokardiogramm (EKG)

  • Chirurgisches Aufklärungsgespräch für die geplante OP

  • Anästhesiologisches Aufklärungsgespräch für die geplante OP

  • Ab 5 Tagen vor dem geplantem OP Termin sollte die Körperpflege der Intim und Leistenregion nur noch mit einer speziellen antiseptischen Waschlotion erfolgen.

  • Bitte führen sie im Intimbereich und der Leistenregionen vor der OP keine Rasuren durch. Was an Haaren entfernt werden muss erfolgt unmittelbar vor OP durch das OP-Personal.

Die stationäre Aufnahme in das Krankenhaus erfolgt in der Regel am Tag der OP. Bei Wunsch des Patienten oder Anreise kann die stationäre Aufnahme aber auch bereits am Vortag erfolgen.

Wer raucht und es schafft, einige Wochen vor der Operation damit aufzuhören, kann seine Genesung fördern. Wunden heilen nach einem Rauchstopp nachweislich besser.